SharePointCommunity
Die deutschsprachige Community für SharePoint, Microsoft 365, Teams, Yammer und mit Azure
SharePoint 2010-Theming Teil 1 – Einführung

Blogs

Fabian´s Blog [SharePoint MVP]

Syndication

Nachdem ich mich im vergangenen Jahr hauptsächlich mit meinem Buch und im Winter mit der Vorbereitung einiger Veranstaltungen beschäftigt habe, wird es höchste Zeit, mich wieder dem Blogging zu widmen. Starten möchte ich mit dem Thema Theming.

Erst einmal einige grundlegende Dinge. Wer sich unter SharePoint 2007 als Theming-Profi bezeichnete, kann sein Know-how über Board werfen. Das Theming-Modell wurde von Microsoft komplett überarbeitet, was ich persönlich für den absolut richtigen Schritt halte. Themes wurden mit SharePoint 2010 komplett standardisiert. Das macht die Gestaltung auf der einen Seite deutlich einfacher, auf der anderen Seite ist man im Rahmen dieser Technologie nicht mehr so flexibel wie unter SharePoint 2007.

Das neue Theming-Modell fokussiert sich auf die Anpassung von Farben, Schrifttypen und die Verfärbung von Bildern. Nicht mehr unterstützt werden Änderungen an CSS-Elementen oder an dem Bildmaterial. Damit fallen Spielereien, wie runde Ecken oder ein komplett angepasstes Design erst einmal weg. Wer weiterhin solche oder ähnliche Wünsche hat, muss auf die Anpassung der Master Page oder die Registrierung benutzerdefinierter CSS-Dateien zurückgreifen.

Themes werden weiterhin auf Ebene einer Website definiert. Neu ist eine spezielle Bibliothek, in der die Themes-Dateien verwaltet werden – die Theme-Galerie bzw. der „Designkatalog“.

t1

Diese Architekturumstellung macht es möglich, Designanpassungen vorzunehmen, ohne einen administrativen Zugriff auf dem SharePoint Server besitzen zu müssen. Serverseitig existiert zwar nach wie vor der physikalische THEMES-Ordner oder die SPTHEMES.XML-Datei, sie wurden allerdings nur aus Kompatibilitätsgründen zu SharePoint 2007 überführt.

SharePoint 2010-Themes basierten auf dem OpenXml-Format und enden auf die Dateierweiterung .THMX. Solche Dateien können mit PowerPoint 2010 oder auch Word 2010 erstellt und dann einfach in die Themes-Galerie hochgeladen werden. Liegen die Designs erst einmal hier, können Sie auf Ebene eines Webs angewandt werden.

t2

SharePoint Server 2010-Nutzer können sich darauf freuen, dass sie die Farben und Schriften auch über die Websiteoberfläche anpassen können. SharePoint Foundation 2010 liefert leider nicht einen solchen Luxus. Die referenzierten Farbwerte werden nach Anwendung des Themes durch die Standardfarben der COREV4.CSS-Datei ersetzt.

SharePoint unterstützt insgesamt 10 Farben sowie jeweils sechs Ausprägungen pro Farbwert. Hinzu kommen Farbtöne für Hyperlinks.

t3

Die Anwendung der benutzerdefinierten Farben erfolgt auf Basis eines Ersetzungsprinzips, bei dem die zu ersetzenden Farbwerte durch Kommentare in den Standard CSS-Dateien gekennzeichnet werden. Ein erster Blick in die COREV4.CSS-Datei (%CommonProgramFiles%\Microsoft Shared\Web Server Extensions\14\TEMPLATE\LAYOUTS\1031\STYLES\Themable\COREV4.CSS) macht diesen Ansatz sehr schnell deutlich: Vor der Spezifizierung des Farbwerts ist ein Kommentar zu erkennen, der eine Art Methode enthält, die einen Bereich der Farbpalette referenziert.

t4

Welche Theme-Deklarationen es gibt und wie die genaue Funktionsweise der Theme-Engine ist, werde ich in einem bald folgenden Artikel beschreiben.


Bereitgestellt 1 Mrz 2011 21:05 von Fabian Moritz